Angebote zu "Solostimme" (12 Treffer)

Kategorien

Shops

Hommage à Rossini. Violoncello und Orchester. K...
31,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Hommage à Rossini. Violoncello und Orchester. Klavierauszug mit Solostimme ab 31 € als sonstiges: Fantaisie pour violoncelle et orchestre. Aus dem Bereich: Bücher, Kunst & Musik,

Anbieter: hugendubel
Stand: 02.12.2020
Zum Angebot
Suite d-Moll Klavierauszug mit Solostimme
22,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Suite d-Moll Klavierauszug mit Solostimme ab 22 € als sonstiges: Orchesterfassung. op. 16. Violoncello und Orchester.. Aus dem Bereich: Bücher, Kunst & Musik,

Anbieter: hugendubel
Stand: 02.12.2020
Zum Angebot
Cello Concertos
18,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Zu den eindrucksvollsten Kompositionen der Berliner Periode C. P. E. Bachs gehören die drei Konzerte für Violoncello und Streicher, die er in den Jahren 1750 bis 1753 in rascher Folge schuf. Die Behandlung der Solostimme zeigt, dass die Werke für einen Meister dieses Instruments bestimmt gewesen sein müssen. Unkonventionell und technisch anspruchsvollgestaltet sind aber auch die Partien des Orchesters. Bach hat in diesen Konzerten einen Stil gefunden, der der gesamten Gattung eine neue Richtung wies: Orchester und Soloinstrument treten in einen gleichberechtigten Dialog, der im Gegensatz zu der - in vielen Konzerten der Zeitgenossen anzutreffenden - bloßen Virtuosität die Cello-Partie in ein satztechnisch dicht gearbeitetes Gewebe einfügt und mit einem übergeordneten musikalischen Spannungsbogen ausstattet. Noch mehr als 50 Jahre später meinte Carl Friedrich Zelter: "Die Ritornelle seiner Berliner und Potsdamer Konzerte sind und bleiben das Erhabenste, was jemals in der Art geschrieben wurde."

Anbieter: buecher
Stand: 02.12.2020
Zum Angebot
Cello Concertos
18,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Zu den eindrucksvollsten Kompositionen der Berliner Periode C. P. E. Bachs gehören die drei Konzerte für Violoncello und Streicher, die er in den Jahren 1750 bis 1753 in rascher Folge schuf. Die Behandlung der Solostimme zeigt, dass die Werke für einen Meister dieses Instruments bestimmt gewesen sein müssen. Unkonventionell und technisch anspruchsvollgestaltet sind aber auch die Partien des Orchesters. Bach hat in diesen Konzerten einen Stil gefunden, der der gesamten Gattung eine neue Richtung wies: Orchester und Soloinstrument treten in einen gleichberechtigten Dialog, der im Gegensatz zu der - in vielen Konzerten der Zeitgenossen anzutreffenden - bloßen Virtuosität die Cello-Partie in ein satztechnisch dicht gearbeitetes Gewebe einfügt und mit einem übergeordneten musikalischen Spannungsbogen ausstattet. Noch mehr als 50 Jahre später meinte Carl Friedrich Zelter: "Die Ritornelle seiner Berliner und Potsdamer Konzerte sind und bleiben das Erhabenste, was jemals in der Art geschrieben wurde."

Anbieter: buecher
Stand: 02.12.2020
Zum Angebot
Pezzo Capriccioso op. 62
27,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Neben den berühmten Rokoko-Variationen hat Peter I. Tschaikowsky noch ein weiteres Werk für Solo-Violoncello komponiert: das 'Pezzo capriccioso', opus 62. Es ist Anatole Brandoukoff (Brandukov) gewidmet, mit dem er auch im Februar 1888 erstmals dieses kleine Virtuosenstück im bekannten Salon der Benardakys uraufführte. Der Solist selbst machte noch kleinere Änderungsvorschläge für die Solostimme. Auch Maurice Gendron, der grosse Cello-Virtuose und -Pädagoge, hat sich des Werkes noch einmal angenommen, dabei nicht nur die Solostimme virtuos 'aufgeputzt', sondern auch das Pezzo um eine Kadenz, um eine erweiterte Reprise und einen verlängerten Schluss formal neu gefasst. Diese Ausgabe ermöglicht dem Interpreten ein genaues Bild von den verschiedenen Fassungen und Schichten. Von Maurice Gendron stammen ausser in den ergänzten Teilen Fingersätze, Bogenstriche und Interpretationshilfen. Schwierigkeitsgrad: 4

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 02.12.2020
Zum Angebot
Vivaldi, A: Sonaten für Violoncello und Basso c...
44,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Neuausgabe nach Vivaldis Korrekturen Die neun Sonaten für Violoncello und Basso continuo von Antonio Vivaldi zählen zu den bekanntesten Cellowerken des Barock. Dank ihrer moderaten spieltechnischen Ansprüche haben die Stücke einen festen Platz im Unterricht wie in der privaten Musikpflege. Aber auch für die professionelle Alte-Musik-Szene stehen sie im Brennpunkt des Cellorepertoires. Die Neuausgabe der Wiener Urtext Edition wird allen drei Zielgruppen gleichermassen gerecht. Sie bietet einen zuverlässigen Notentext, der nicht mehr auf dem unautorisierten Pariser Erstdruck von Le Clerc & Boivin beruht, sondern auf einer von Vivaldi selbst durchgesehenen Abschrift aus Neapel sowie zwei weiteren dem Komponisten nahestehenden Manuskripten aus der Bibliothèque Nationale in Paris und der Musikbibliothek der Grafen von Schönborn in Wiesentheid. Die Ausgabe umfasst neben der Solostimme eine Klavierpartitur mit ausgesetztem Generalbass, der als Musiziergrundlage Schülern und Amateuren sehr willkommen sein dürfte. Für den professionellen Continuospieler liegt eine unausgesetzte Generalbass-Stimme bei, in welche die Ziffern des Pariser Erstdrucks integriert wurden. Wenn auch nicht auf Vivaldi selbst zurückgehend, stellen diese doch ein Zeugnis der zeitgenössischen Generalbasspraxis dar und können als 'Handleitung' zur Ausführung der von Vivaldi unbeziffert gelassenen Bass-Stimme dienen. Detaillierte Informationen zur Aufführungspraxis liefern ferner die an historischen Quellen orientierten Interpretationshinweise von Gerhart Darmstadt. Schwierigkeitsgrad: 3

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 02.12.2020
Zum Angebot
Potpourri (Fantasie) op. 95 für Violoncello und...
31,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Hummels 'Potpourri' für Violoncello und Orchester op. 95 gehört vor allem in der gekürzten Version als 'Fantasie' zum Kernrepertoire jedes Cellisten. Gespickt mit Zitaten aus Opern Mozarts und Rossinis und eingerahmt von neu komponierten Abschnitten, füllt das 'Potpourri' eine Lücke im schmalen Repertoire der klassisch-frühromantischen Epoche. Die Solostimme wurde von Sebastian Hess bezeichnet. Selbstverständlich lässt sich aus unserer Ausgabe auch die 'Fantasie'-Fassung spielen. Diese Version veröffentlichte Hummel parallel zur ursprünglichen Viola-Ausgabe. Die seit vielen Jahren vergriffene Variante stellen wir hiermit der Musikwelt wieder zur Verfügung.?

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 02.12.2020
Zum Angebot
Waterhouse, G: Thomas Tunes
26,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Graham Waterhouse erfand eine kleine Reihe schöner Melodien für seinen Sohn, die dieser auf dem Violoncello bei Wettbewerben erfolgreich vortrug. Die acht Spielstücke können einzeln, aber auch als Suite in beliebiger Reihenfolge gespielt werden. In der Mehrheit sind es Tänze, deren rhythmische Eigenarten den jungen Streicher herausfordern. Dies gilt ebenfalls für die gelegentlich verwendeten 'erweiterten' Spieltechniken, in die hier eingeführt wird. Der Schwierigkeitsgrad reicht von der 1. Lage im 'Montague's March' bis zur 4. Lage in 'Henry Hornpipe', dem schwersten Stück der Reihe. Ursprünglich für Solostimme und Klavier geschrieben, beinhaltet diese Ausgabe zudem eine alternative Fassung für zwei Violoncelli.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 02.12.2020
Zum Angebot
Waterhouse, G: Thomas Tunes
22,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Graham Waterhouse erfand eine kleine Reihe schöner Melodien für seinen Sohn, die dieser auf dem Violoncello bei Wettbewerben erfolgreich vortrug. Die acht Spielstücke können einzeln, aber auch als Suite in beliebiger Reihenfolge gespielt werden. In der Mehrheit sind es Tänze, deren rhythmische Eigenarten den jungen Streicher herausfordern. Dies gilt ebenfalls für die gelegentlich verwendeten 'erweiterten' Spieltechniken, in die hier eingeführt wird. Der Schwierigkeitsgrad reicht von der 1. Lage im 'Montague's March' bis zur 4. Lage in 'Henry Hornpipe', dem schwersten Stück der Reihe. Ursprünglich für Solostimme und Klavier geschrieben, beinhaltet diese Ausgabe zudem eine alternative Fassung für zwei Violoncelli.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 02.12.2020
Zum Angebot